Sie sind hier: Home > Geschichte > Hansezeit

Stralsund Shop Mobile App E-Mail Geschichtliches Essen & Trinken Einkaufen

Staudeplan

Staudeplan

als Postkarten-Puzzle. Dieses teilweise in liebevoller Handarbeit gefertigte Puzzle ist eine wunderbare Geschenkidee.

Staudeplan


Dänholm Open Air

Dänholm Open Air

20 Jahre danach

Vom 26. - 28.08.1994 gab es auf dem Dänholm ein open-air-festival der Extraklasse.

Wir suchen nun Bilder und Texte von diesem Event.


Stralsunder Hefte für Geschichte, Kultur und Alltag 2016

Stralsunder Hefte für Geschichte, Kultur und Alltag 2016

die bereits 8. Auflage dieses interessanten Schaufensters in die lokale und regionale Geschichte.

Stralsunder Hefte 2016


Hansezeit

Die Hanse war ein Schutzbündnis der Städte zur Wahrung der eigenen Interessen gegenüber den Landesherren und diente außerdem der Abwehr von Raubrittern und Piraten. Ein solches Schutzbündnis schlossen Lübeck, Wismar und Rostock im Jahre 1259.


Stralsund fehlte zu dieser Zeit noch, da die Lübecker zehn Jahre zuvor die Stadt überfielen und zerstörten. Der Bündnisvertrag zwischen Lübeck, Wismar, Rostock, Stralsund und Wismar 1293 bildete die Grundlage, auf der sich dann die Hanse der deutschen Städte (dudesche Hanse) entwickelte. Den Höhepunkt ihrer Macht bildete der    Stralsunder Frieden von 1370.

Die rasche Entwicklung Spaniens, Englands, Frankreichs und der Niederlande, die Entdeckung der Neuen Welt sowie der Rückgang der reichen Heringsgründe ließen die Hanse allmählich ihre Macht verlieren. Im Jahre 1603 gab es nur noch 14 zahlende Mitgliedsstädte. Im Jahre 1628 konnte die Hanse Stralsund gegen die Belagerung durch Wallenstein nicht mehr helfen.