Mobile Website

Sie sind hier: Home > Dienstleistungen > IT und Design > Homeoffice

Stralsund Shop Mobile App E-Mail Geschichtliches Essen & Trinken Einkaufen

Der Stadtführer mit Altstadtplan

Der Stadtführer mit Altstadtplan

Wo sind sie, die Top-Sehenswürdigkeiten oder die versteckten Schönheiten der alten Hansestadt?
Ein reich bebilderter Streifzug durch Stralsunds Geschichte und Gegenwart mit nützlichen Tipps für Ihren Urlaub.

Stadtführer ansehen und bestellen


Homeoffice - worauf muss beim Arbeiten von zu Hause geachtet werden?

Die Region Stralsund zählt zu den bedeutenden touristischen Zentren der südlichen Ostseeregion. Darüber hinaus ist die Hansestadt als Wirtschaftsstandort in Bereichen wie der Informationstechnik, Biomedizintechnik, Gesundheitswirtschaft, Logistik, Schiff- und Maschinenbau bekannt. Aufgrund der aktuellen Situation verlagern viele Betriebe ihre Aktivitäten ins Homeoffice.


Die Bedeutung einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur am Home-Arbeitsplatz

Während für einige Beschäftigte das Arbeiten von zu Hause aus seit geraumer Zeit zum Alltag gehört, stellt die ungewohnte Homeoffice-Tätigkeit für viele Mitarbeiter eine Herausforderung dar. Ebenso wie im Büro muss am heimischen Arbeitsplatz eine leistungsfähige IT-Infrastruktur vorhanden sein, damit die jeweiligen Aufgaben erledigt werden können. Eine produktive Atmosphäre entsteht nur, wenn die Kommunikation zwischen dem Homeoffice und der Firmenzentrale reibungslos abläuft. Neben dem Arbeitsraum, der ausreichend Platz für die Unterbringung wichtiger Unterlagen bieten muss, sind technische Tools für das Projektmanagement sowie für Online-Meetings erforderlich. Bei der technischen Ausstattung im Homeoffice sollte die Leistungsfähigkeit im Mittelpunkt stehen. Wenn die Online-Verbindung in der eigenen Wohnung mit WLAN aufrechterhalten wird, sollte eine zuverlässige Verschlüsselung des Signals zum Standard der IT-Sicherheit gehören. Die Betreuung von IT-Projekten und Unternehmens-Netzwerken zählt zu den Aufgaben von IT-Spezialisten wie der IT Beratung Hamburg. Der auf kleine und mittelständische Unternehmen spezialisierte Hamburger IT-Dienstleister berät und plant nachhaltige IT-Infrastrukturen und betreut den Betrieb fortlaufend. Bevor mit dem Arbeiten im Homeoffice begonnen wird, sollte die Entscheidung getroffen werden, in welchem Zimmer ungestört gearbeitet werden kann. Um die sichere Aufbewahrung vertraulicher Dokumente zu gewährleisten, sollte der Raum abschließbar sein. Auf private Gegenstände sollte im Heim-Büro verzichtet werden. Grundsätzlich dient ein Arbeitszimmer der Arbeit und sollte vom Rest der Wohnung abgegrenzt werden.

IT-Sicherheitsmaßnahmen im Homeoffice beachten

Es wird empfohlen, private Handys nicht für dienstliche Gespräche im Homeoffice zu nutzen. Kommunikation und telefonische Erreichbarkeit sind Themen, die im Unternehmen entschieden werden sollten, bevor Mitarbeiter ihre Tätigkeit von zu Hause aus aufnehmen. Eine Möglichkeit, berufliche und private Telefongespräche zu trennen, ist die Verwendung von Mobiltelefonen mit zwei SIM-Karten. Damit Daten geschützt und regelmäßig Backups angefertigt werden können, sind separate Speichermedien von essenzieller Bedeutung. Bei wichtigen Daten ist eine tägliche Datensicherung sinnvoll, wobei mehr als ein externer Datenträger erforderlich ist. Durch regelmäßiges Sichern aller Daten kann der Arbeitsrechner vor Datenverlust und Virenbefall geschützt werden. Wesentliche Sicherheitsmaßnahmen, die zum Schutz von IT-Anwendungen dienen und auch im Homeoffice berücksichtigt werden müssen, erfordern einige technische Vorkehrungen. Darüber hinaus sollten die Mitarbeiter für den Umgang mit Daten sensibilisiert und zu einem sicheren Umgang mit unternehmensbezogenen Dateien angeleitet werden. Das Risiko für Cyberangriffe besteht auch im Homeoffice und wird durch Anklicken vermeintlich sicherer Links in Phishing-Mails erhöht. Da jeder Mitarbeiter abhängig vom Aufgabengebiet auf unterschiedliche Anwendungen zugreifen muss, sollten Berechtigungen im IT-Bereich unter Berücksichtigung entsprechender Kriterien vergeben werden. Die Installation spezieller Software am heimischen Arbeitsplatz sollte in Zusammenarbeit mit den IT-Verantwortlichen geschehen. Dadurch können Fehlerquellen vermieden und ausgeschlossen werden, dass Malware eingeschleppt wird. Da private Notebooks ein gewisses Sicherheitsrisiko darstellen, empfiehlt es sich, im Homeoffice firmeneigene Hardware zu nutzen. Um Sicherheitsleaks zu vermeiden, sollten die Systeme nach der Grundinstallation zusätzlich abgesichert werden. Bei diesem Vorgang, der in der Fachsprache als "härten" bezeichnet wird, können Zugriffsrechte beschränkt, nicht notwendige Dienste abgeschaltet sowie Anforderungen an die Passwortlänge genau definiert werden.