Mobile Website

Sie sind hier: Home > Geschichte > Geschichten, Anekdoten > Der Held von Stralsund

Stralsund Shop Mobile App E-Mail Geschichtliches Essen & Trinken Einkaufen

Staudeplan

Staudeplan

als Postkarten-Puzzle. Dieses teilweise in liebevoller Handarbeit gefertigte Puzzle ist eine wunderbare Geschenkidee.


Reihe "Stralsunder Hefte"

Reihe "Stralsunder Hefte"

Seit 2009 bieten die »Stralsunder Hefte« vielfältige, interessante Beiträge zur Geschichte, Kultur und dem Alltag in Stralsund sowie den Regionen Vorpommern und Rügen.

Thema Stralsund


Der Stadtführer mit Altstadtplan

Der Stadtführer mit Altstadtplan

Wo sind sie, die Top-Sehenswürdigkeiten oder die versteckten Schönheiten der alten Hansestadt?
Ein reich bebilderter Streifzug durch Stralsunds Geschichte und Gegenwart mit nützlichen Tipps für Ihren Urlaub.

Stadtführer ansehen und bestellen


Der Held von Stralsund

In der Nacht vom 28. zum 29. September 1932 erklomm ein Junge, der Prohner Wolfgang Giertz, nur mit einer Leiter und Stricken ausgerüstet, die Kirchturmspitze von St. Marien und befestigte dort ein mit einem Totenkopf bemaltes Handtuch.


Dieses wurde unter großen Schwierigkeiten wieder entfernt. In den frühen Abendstunden des 29. September befestigte er wiederum ein als Fahne dienendes, mit verschiedenen Motiven bemaltes Tuch an der Kirchturmspitze, diesmal noch einige Meter höher als in der Nacht zuvor, nämlich direkt am Wetterhahn.

Diese halsbrecherische Aktion, man bedenke die Höhe von 104 m und die Dunkelheit der Nacht, machte Wolfgang Giertz durch Presse und Rundfunk deutschlandweit zum "Helden von Stralsund". Dieser "Lausbubenstreich" ist danach nicht wiederholt worden.


Schlagworte: