Mobile Website

Sie sind hier: Home > Sehenswertes > Denkmäler > Jüdische Gedenkstele

Stralsund Shop Mobile App E-Mail Geschichtliches Essen & Trinken Einkaufen

Tourismuszentrale

Tourismuszentrale

Wir unterstützen Sie bei jedem Schritt Ihrer Urlaubsplanung; Zimmervermittlung, Stadtführungen, Gruppenreisen, Prospekte, Souvenirs, Kartenvorverkauf.

zur Website


Der Stadtführer mit Altstadtplan

Der Stadtführer mit Altstadtplan

Wo sind sie, die Top-Sehenswürdigkeiten oder die versteckten Schönheiten der alten Hansestadt?
Ein reich bebilderter Streifzug durch Stralsunds Geschichte und Gegenwart mit nützlichen Tipps für Ihren Urlaub.

Stadtführer ansehen und bestellen


Stadtrundfahrten

Stadtrundfahrten

Sie sind nicht gut zu Fuß oder möchten sich nur einen groben Überblick über die Altstadt verschaffen, dann sind Sie mit einer Stadtrundfahrt gut beraten.

Stadtrundfahrten


Jüdische Gedenkstele

Die Stele wurde 1988 zur Erinnerung an die Opfer des Progroms in unmittelbarer Nähe des Standortes der zerstörten Synagoge am Apollonienmarkt errichtet.



Schmierereien im Dezember 1991, der vergebliche Versuch der Säuberung des Sandsteines und Furcht vor neuen Anschlägen führte im Oktober 1992 zur Umsetzung. Nach der Zwischenlagerung im Tierpark fand sie ihren heutigen Platz im Johanniskloster.

Die Stele trägt die Inschriften "Ich gebe ihnen in meinem Haus und in meinen Mauern ein Denkmal und einen Namen: Einen ewigen Namen der nicht ausgetilgt wird. Jesaja 56,5"  und "Zum Gedenken an die jüdische Gemeinde und ihre Synagoge, in der sie von 1787 bis 1938 versammelt war.".


Schlagworte: